MISEREOR-Magazin "frings."

Die "frings" informiert sie zweimal im Jahr über die Themen, die MISEREOR am Herzen liegen. Jetzt kostenlos bestellen!

Liebe Leserin, lieber Leser,

unsere Ernährung ist in Schieflage geraten: viele Lebensmittel sind günstiger denn je, gleichzeitig werden etliche Tonnen davon jährlich verschwendet und landen im Müll. Der Präsident der Initiative der "Langsamesser" von Slowfood, Carlo Petrini, und MISEREOR-Chef Pirmin Spiegel finden, dass sich das ändern muss. In unserer aktuellen Ausgabe der "frings." rufen Sie das Ende der Konsum-Ära aus!

Unsere Rebellion gegen das Verschwenden kann schon im Einkaufskorb beginnen: Food-Aktivist Hendrik Haase stellt in seiner Glosse klar, dass wir bereits bei der Auswahl der Produkte mitentscheiden, wer uns ernährt. Ob lokale Landwirte oder Grosskonzerne, zum Beispiel.

Wie, wo und unter welchen Bedingungen Lebensmittel angebaut werden, zeigt die Reportage "Im Sojarausch" am Beispiel von Kleinbauern in Paraguay. Sie verlieren oftmals ihr Land, ihre Gesundheit und Zukunft - und sind damit die Verlierer bei der industriellen Produktion von Gen-Soja für den Export nach Europa.

Nicht immer ganz einfache Kost, die wir Ihnen mit unserem neuem frings.-Titel "Gutes Essen für alle!" auftischen - und dennoch eine vielseitige und spannende Lektüre!


Magazin bestellen

MISEREOR-Magazin "frings." 1-2017

Publikation

"Gutes Essen für alle!" lautet das Thema der aktuellen Ausgabe des MISEREOR-Magazins "frings." Es...

Mehr Informationen

Das Produkt wird zum Bestellkorb hinzugefügt.


Das Magazin abonnieren

Möchten Sie mit MISEREOR in Verbindung bleiben und zweimal im Jahr unsere neusten Reportagen und Berichte lesen? Teilen Sie uns dafür Ihre Postanschrift mit und Sie bekommen das MISEREOR-Magazin zweimal im Jahr kostenfrei zugeschickt. Haben Sie dazu Fragen? Dann kontaktieren Sie uns gerne.

Haben Sie Fragen?


Ausgewählte Beiträge aus der aktuellen Ausgabe

Paraguay: Im Sojarausch
Blog

Paraguay: Im Sojarausch

Gen-Soja für den Export erobert Paraguay. Die Verlierer sind Bauern und Verbraucher. Die Geschichte eines Skandals.Mehr

Die Rebellion beginnt im Einkaufskorb
Blog

Die Rebellion beginnt im Einkaufskorb

Wenn wir auf der Suche nach Essbarem durch die ewig langen Gänge unserer Supermärkte streifen, wähnen wir uns im Schlaraffenland: Die Auswahl an verpackten und...

Mehr


Weitere Ausgaben bestellen

MISEREOR-Magazin "frings." 2-2016

Publikation

„Gute Ideen oder die Kunst, aus wenig etwas zu machen“, heißt das Thema der aktuellen Ausgabe des...

Mehr Informationen

Das Produkt wird zum Bestellkorb hinzugefügt.

MISEREOR-Magazin "frings." 1-2016

Publikation

Aus dem Inhalt:

    Auch in diesem Heft beschäftigen wir uns ausführlich mit dem Thema, das Menschen in...

    Mehr Informationen

    Das Produkt wird zum Bestellkorb hinzugefügt.

    MISEREOR Magazin "Mut zu Taten" 2-2015

    Publikation

    Indigene am Amazonas, Flüchtlinge in Deutschland und Heuschrecken auf der Gabel: Das...

    Mehr Informationen

    Das Produkt wird zum Bestellkorb hinzugefügt.

    MISEREOR Magazin "Mut zu Taten" 1-2015

    Publikation

    Wir haben Familien auf den Philippinen besucht, die unmittelbar von den Auswirkungen des...

    Mehr Informationen

    Das Produkt wird zum Bestellkorb hinzugefügt.

    MISEREOR Magazin "Mut zu Taten" 2014

    Publikation

    Von den kleinen, oft mühsamen, aber mutigen Schritten hin zu neuen Lebensstilen berichten die...

    Mehr Informationen


    Das Produkt wird zum Bestellkorb hinzugefügt.



    Unsere Themen

    Pontifical Mission Beirut Fluechtlingshilfe

    60 Millionen Menschen sind heute auf der Flucht. Mehr als jemals zuvor. Jeder einzelne dieser Flüchtlinge hat einen ganz persönlichen Weg hinter sich.

    Lesen Sie mehr im Dossier Flüchtlinge

    Traditionelles Dorf in der Sahelzone

    Klimawandel und Armut sind menschgemacht und eng miteinander verknüpft. Deshalb engagiert sich MISEREOR im Kampf gegen Erderwärmung und Armut gleichermaßen.

    Lesen Sie mehr im Dossier Klimawandel

    Traditionelles Dorf in der Sahelzone

    Obwohl weltweit genug Lebensmittel produziert werden, gehören Hunger und Unterernährung immer noch zum Leben von Milliarden Menschen.

    Lesen Sie mehr im Dossier Hunger