Misereor - Ihr Hilfswerk
Suche schließen
Suchen nach:
    Top-Ergebnisse:
      Suchen in:

      Geschichte

      Von der einmaligen Aktion zum größten katholischen Entwicklungswerk der Welt. Die Meilensteine der MISEREOR-Geschichte zeigen den Wandel aber auch eine zentrale Konstante: MISEREOR steht an der Seite der arm gemachten Menschen unserer Einen Welt.

      Vorgeschichte   Gründung und Aufbau MISEREORs   Ausbau und Konsolidierung   Neue Herausforderungen und Umbrüche


      Vorgeschichte


      1954

      76. Deutscher Katholikentag in Fulda empfiehlt "eine deutsche Institution für die Ausbildung und Betreuung qualifizierter Laienkräfte" in Entwicklungsländern zu bilden.

      1955

      Weltunion katholischer Frauenverbände ruft zum Kampf gegen Hunger auf, die internationale Pax Christi Bewegung schließt sich an.

      1956

      Deutscher Zweig der Pax Christi Bewegung bittet erstmals in der Bundesrepublik systematisch um Spenden für Hungernde, Aussätzige und Überseestudenten.

      1957/1958

      zahlreiche Aktionen verschiedener Gruppen z. B.:

      • "Aktion Bombay" in Ludwigshafen durch KAB und CAJ: monatlicher Stundenlohn für Ausbildung eines indischen CAJ-Mitglieds
      • KAB der Erzdiözese Paderborn: täglich ein 3-Minuten-Lohn für die Hungernden
      • BDKJ-Fastenaktion: "Wir fasten für die hungernden Völker der Welt"
      • Deutsche Pax Christi ruft zu einem regelmäßigen Fastenopfer während des ganzen Jahres auf unter dem Motto "Eine Mahlzeit für die Hungernden"
      • Aktion "Reis für Kalkutta" in der Erzdiözese Köln / Katholische Fernsehstelle
      • Weihnachtsansprache von Kardinal Frings (Köln) an seine Diözese: er bittet um Spenden für die Diözese Tokyo und deutet an, dass er Größeres vor hat.

      Gründung und Aufbau


      1958

      Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) - Arbeitstagung: Alfons Erb, Vizepräsident von Pax Christi, schlägt vor, die Versammlung solle die deutschen Bischöfe bitten, zur kommenden Fastenzeit die Katholiken zu einem Fastenopfer aufzurufen.

      ZdK-Vollversammlung in Essen: Aktion gegen Hunger in der Welt soll in der Fastenzeit 1959 durchgeführt werden.

      Fuldaer Bischofskonferenz: beschließt nach einer Rede von Kardinal Joseph Frings (Köln) die Durchführung einer Aktion gegen Hunger und Aussatz in der Welt unter dem Motto "misereor super turbam" (Mk 8,2), Prl. Dossing soll Leiter der MISEREOR-Geschäftsstelle werden.

      1959

      1. MISEREOR-Kollekte mit über 34 Millionen DM Spenden, Fuldaer Bischofskonferenz: vorerst Weiterführung des Werkes MISEREOR.  

      Das erste Projekt wird von MISEREOR bewilligt: Förderung eines Leprazentrums in Indien.

      Gründung der AGEH - Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (Personaldienst der deutschen Katholiken)

      1960

      Die MISEREOR-Geschäftstelle wird in das Aachener Priesterseminar verlegt, wo sie bis heute untergebracht ist.

      1962

      Gründung der Katholischen Zentralstelle für Entwicklungshilfe e. V. in Aachen

      1965

      II. Vatikanisches Konzil: Pastoralkonstitution über die Kirche in der Welt von heute "Gaudium et Spes"


      Ausbau und Konsolidierung


      1967

      Gründung der katholischen Deutschen Kommission Justitia et Pax und der Päpstlichen Kommission Justitia et Pax (Kommission für Gerechtigkeit und Frieden) 

      Enzyklika "Populorum Progressio" (Paul IV.)

      Deutsche Bischofskonferenz: "Die Aktion MISEREOR wird auf unbestimmte Zeit fortgeführt".

      1968

      Erstes Plakat der Aktion "Miteinander teilen. Gemeinsam handeln".

      Erstmals ökumenische Aktion "Miteinander teilen. Gemeinsam handeln" (bis 1989 Brüderlich teilen). jeweils am ersten Freitag im Monat,

      Erstmals Eröffnungsveranstaltung in einer Diözese: München und Freising

      82. Deutscher Katholikentag in Essen mit der Veranstaltung: Entwicklung, ein neuer Name für Frieden

      1969

      MISEREOR eröffnet die Möglichkeit von Projektpartnerschaften.
      Zum 10jährigen Bestehen von MISEREOR finden verschiedene regionale Tagungen statt: Bensberg, Baguio/Philippinen, Nairobi/Kenia 1970.

      1970

      Start der Aktion Dritte-Welt-Handel (A3WH)
      Mit Unterstützung von MISEREOR werden in den 1970er Jahren mehrere Aktionen von der A3WH durchgeführt: 

      Kunsthandwerk, Kaffee, Tee, Aluminium und Schokolade, Jute statt Plastik, Gewürze.

      Erstmals kirchliche Haushaltsmittel an MISEREOR zur Projektförderung

      Gründung des Bischöflichen Werks "Not in der Welt" in der DDR

      1971

      Gründung des Päpstlichen Rates "Cor unum" (Zusammenarbeit aller katholischen Hilfswerke)

      1975

      Beschluss der Würzburger Synode "Der Beitrag der katholischen Kirche in der Bundesrepublik Deutschland für Entwicklung und Frieden"
       
      Gründung der GEPA-Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt mbH in Wuppertal

      1976

      Erstmals gibt es ein MISEREOR-Hungertuch
      Das erste MISEREOR-Hungertuch, gestaltet von dem indischen Künstler Jyoti Sahi.

      Prälat Leo Schwarz wird neuer Hauptgeschäftsführer von MISEREOR

      1977

      Erstmals Durchführung der Jugendaktion (zusammen mit dem Bund der deutschen katholischen Jugend BDKJ)

      1978

      Tod von Kardinal Joseph Frings in Köln

      1979

      Eröffnung der Fastenaktion in München mit Erzbischof Joseph Kardinal Ratzinger.

      1980

      Erstmals Durchführung der Kinderfastenaktion


      Neue Herausforderungen und Umbrüche


      1982

      Prälat Norbert Herkenrath wird neuer Hauptgeschäftsführer von MISEREOR.

      1983

      Fastenaktion zu Südafrika unter dem Leitwort "Ich will ein Mensch sein"

      1985

      "Tag für Afrika" zusammen mit anderen Organisationen

      1986

      Erstmals findet eine Hungertuchwallfahrt im Rahmen der MISEREOR-Fastenaktion statt. Sie führt von Hildesheim nach Hannover.

      1989

      30 Jahre MISEREOR - Aktion "Misereor vor Ort"

      1991

      Zusammenschluss des Werkes "Not in der Welt" (Berlin) mit MISEREOR (Aachen)
      Gründung von Transfair - Verein zur Förderung des fairen Handels mit der Dritten Welt e.V. unter anderem durch MISEREOR

      1995

      Die Studie "Zukunftsfähiges Deutschland" wird veröffentlicht.
      Herausgeber sind: MISEREOR, Brot für die Welt und der BUND.

      1997

      Tod von Hauptgeschäftsführer Prälat Norbert Herkenrath und des ersten Hauptgeschäftsführers Prälat Gottfried Dossing,
      Neuer Hauptgeschäftsführer wird Professor Dr. Josef Sayer (Deutschland/Peru)

      1998

      Die 40. Fastenaktion steht unter dem Leitwort "Die Armen zuerst"; MISEREOR vor Ort, Eröffnung in Köln;
      "Tag der offenen Tür" in der Geschäftsstelle von MISEREOR, Entwicklungspolitischer Kongress: "Solidarität - Die andere Globalisierung" in Aachen

      1999

      Kölner-Kette im Rahmen der Kampagne zum Schuldenerlass, anlässlich des Weltwirtschaftsgipfels in Köln.

      Start der Aktion "Fair spielt", die MISEREOR zusammen mit der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) und der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholischer Familienbildungsstätten durchführt. Sie dient der wirksamen Durchsetzung von Verhaltenskodizes in der Spielwarenindustrie.

      2001

      Die "Helder Camara Stiftung" wird von MISEREOR gegründet.

      2003

      MISEREOR startet die Aktion "2 Euro helfen - two for one world"

      2004

      MISEREOR und Päpstliches Missionswerk der Kinder gründen den Kinderaidsfonds.

      2007

      Das Projekt "Klimawandel und Gerechtigkeit" wird von MISEREOR und der Münchener Rück auf den Weg gebracht. Durchgeführt wird dieses Projekt vom Potsdam Institut für Klimaforschung und dem Institut für Gesellschaftspolitik der Jesuiten in München.

      2008

      Die 50. MISEREOR-Fastenaktion steht unter dem Leitwort: "Mit Zorn und Zärtlichkeit an der Seite der Armen", Schwerpunkt sind 50 Jahre MISEREOR.

      Eröffnet wird die Fastenaktion mit einem feierlichen Gottesdienst in Soweto (Südafrika). Im Aachener Rathaus findet der Festakt zum 50-jährigen Bestehen von MISEREOR statt.

      2012

      Am 1. April wurde MISEREOR-Hauptgeschäftsführer Josef Sayer von Pfarrer Pirmin Spiegel abgelöst. Über 14 Jahre lang prägte Professor Sayer die Arbeit von MISEREOR.
        

      2016

      MISEREOR-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel nahm am Neujahrsempfang des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue teil.

      2016

      Die 58. MISEREOR-Fastenaktion steht unter dem Leitwort "Das Recht ströme wie Wasser (Amos 5,24)". Sie wird – und dies ist neu - gemeinsam mit dem Nationalen Rat der christlichen Kirchen in Brasilien und deren "Campanha da Fraternidade Ecumênica - Ökumenische Kampagne der Geschwisterlichkeit" durchgeführt. In dem südamerikanischen Land gestaltet die katholische Kirche seit den 1960er Jahren ebenfalls eine Fastenaktion ähnlich der von MISEREOR, alle fünf Jahre gemeinsam mit anderen christ-lichen Kirchen.


      Rede zur Gründung


      Rede von Joseph Kardinal Frings zur Gründung von MISEREOR
      Fulda, 19.-21. August 1958

      Original-Rede lesen (PDF)

      Fastenaktionen seit 1959


      Hier finden Sie eine Auflistung aller Fastenaktionen seit 1959 mit Bild und Leitwort.

      Zur Übersicht (PDF)

      MISEREOR-Archiv

      Beständeübersicht MISEREOR-Archiv


      Hier finden Sie eine Übersicht der Bestände des MISEREOR-Archivs.

      Zur Übersicht (PDF)

      Das MISEREOR-Archiv sichert und dokumentiert die Quellen zur Geschichte von MISEREOR, z.B. Akten, Plakate oder Filme: Zur Homepage des MISEREOR-Archivs

      Haben Sie Fragen?


      Ich unterstütze MISEREOR
      EINMALIG
      MONATLICH
      50 € 72 € 100 € 330 €
      So kann Ihre Spende helfen: 72 Euro ermöglichen es acht Frauen in Uganda, ein Saatgut-Paket zu erhalten.
      Spenden per Überweisung:      IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10      BIC GENODED1PAX     Pax-Bank Aachen