Presse

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um die Arbeit von MISEREOR für Ihre Berichterstattung: Pressemitteilungen, Interviewpartner, Bild-, Video-, Ton- und Hintergrundmaterialien sowie Ihre direkten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner aus dem Medienteam.


Aktuelle Pressemitteilungen von MISEREOR

Wahlen in Simbabwe

Simbabwe: Ein "Weiter So" darf es nicht geben

Aachen/Berlin 7. August 2018

Nach den Wahlen in Simbabwe appelliert das Werk für Entwicklungszusammenarbeit MISEREOR an die deutsche Bundesregierung, der neu gewählten Regierung deutlich zu machen, dass es eine Fortführung der Politik wie unter Machthaber Mugabe nicht geben darf. Die Korruption müsse bekämpft und ein politischer Heilungsprozess eingeleitet werden.

Mehr

Der Planet hat Lungenentzündung

Aachen, 3. August 2018

Dokument zur Vorbereitung der Amazonas-Synode erschienen. MISEREOR unterstützt Diskussionsprozess.

Mehr

Friedensprozess in Kolumbien steht auf dem Spiel

Berlin/Aachen, 3. August 2018

Deutsche Menschenrechts- und Entwicklungsorganisationen appellieren an die Bundesregierung, sich nachdrücklich für die Fortführung des Friedensprozesses in Kolumbien einzusetzen. Es komme jetzt darauf an, alle diplomatischen Kanäle zu nutzen, um den neuen kolumbianischen Präsidenten Iván Duque zu überzeugen, am Friedensvertrag mit den FARC-Rebellen festzuhalten und entschieden gegen die Mordwelle an Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidigern vorzugehen.

Mehr

Nicragua

MISEREOR besorgt über Eskalation der Gewalt in Nicaragua

Aachen, 19. Juli 2018

Mehr als 350 Menschen sind in den vergangenen drei Monaten in Nicaragua im Konflikt zwischen regierungsnahen Paramilitärs und Polizei auf der einen Seite und Regierungskritikern auf der anderen Seite getötet worden. Zudem gab es mehr als 2000 Verletzte, Hunderte Menschen wurden inhaftiert oder sind verschwunden. Auslöser waren Massenproteste gegen die Regierung und deren Dekret zum Sozialversicherungssystem. MISEREOR unterstützt zahlreiche Projekte und Organisationen im Land, die von andauernder Gewalt und Menschenrechtsverletzungen berichten.

Mehr

Absolute Reduktion des Rohstoffverbrauchs muss oberstes Ziel der deutschen Rohstoffpolitik sein

Aachen, 2. Juli 2018

Am Tag vor dem 6. BDI-Rohstoffkongress fordern 17 der im Arbeitskreis Rohstoffe zusammengeschlossenen entwicklungs- und umweltpolitischen Organisationen eine absolute Reduktion des deutschen Rohstoffverbrauchs. Die Begrenzung des Rohstoffverbrauchs auf ein nachhaltiges Maß müsse auch oberste Priorität in einer möglichen Neuauflage der Rohstoffstrategie der Bundesregierung haben.

Mehr


Digitale Pressemappe

Informiert bleiben

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail mit Bestätigungslink. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbstellen - einen Link dazu finden Sie in jedem Newsletter.

Wie wir Ihre E-Mail-Adresse schützen, lesen Sie unter Datenschutz


Gute Energie - Ansätze für eine globale Energiewende

Publikation

Ansätze für eine globale Energiewende. Ein Dossier von MISEREOR in Zusammenarbeit mit der Redaktion...

Mehr Informationen

Menschenrechte auf dem Abstellgleis - Die Neuverhandlung des EU-Handelsabkommens mit Mexiko

Publikation

Die vorliegende Studie untersucht, inwieweit die Europäische Union mit dem "moderrnisierten"...

Mehr Informationen
Das Produkt wird zum Bestellkorb hinzugefügt.
 

Für eine menschenrechtliche Regulierung der globalen Wirtschaft

Publikation

Das Positionspapier enthält Vorschläge von MISEREOR und anderen deutschen Entwicklungs-,...

Mehr Informationen

Vielfalt fördern - Gute Argumente für Ernährungssouveränität (+ Saatgut)

Bildungsmaterial

Agrarkonzerne behaupten, wir wissen: Pointierte Fakten zum Thema Ernährungssouveränität für alle...

Mehr Informationen


Hier finden Sie die Motive unserer vier aktuellen Anzeigenthemen in verschiedenen Formaten zum Abdruck in Ihrer Zeitung oder auf Ihrer Website.

Zur Freianzeigenmappe

"Den Mächtigen ins Gewissen reden", um das Leben der Ärmsten durch Hilfe zur Selbsthilfe zu verbessern: Vor 60 Jahren hielt der Kölner Kardinal Frings eine Rede, welche die...

Mehr

"Den Mächtigen ins Gewissen reden", um das Leben der Ärmsten durch Hilfe zur Selbsthilfe zu verbessern: Vor 60 Jahr… twitter.com/i/web/status/1…

Mehr


Medienkooperation

Medienkooperation

Medienkooperation


Medienteam


Ich unterstütze MISEREOR
EINMALIG
MONATLICH
50 € 72 € 100 € 330 €
So kann Ihre Spende helfen: 72 Euro ermöglichen es acht Frauen in Uganda, ein Saatgut-Paket zu erhalten.
Spenden per Überweisung:      IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10      BIC GENODED1PAX     Pax-Bank Aachen