Die Fachtagung des Unternehmerforums stand 2016 unter dem Thema "Migranten Willkommen?" © Telekom

MISEREOR-Unternehmerforum

Corporate Social Responsibility, als Dialog zwischen Unternehmerinnen und Unternehmern und MISEREOR
- offen, persönlich, inspirierend.

Mit der Gründung des Unternehmer-Forums im Dezember 2011 eröffnete sich für MISEREOR die Gelegenheit, den Dialog mit Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft zu führen. Im MISEREOR-Unternehmerforum kann die Herausforderung einer Wirtschaft für den Menschen gemeinsam reflektiert und vor dem Hintergrund der verschiedenen Kernkompetenzen der Teilnehmer und MISEREORs konkretisiert werden. Das Unternehmerforum bietet für MISEREOR unter Wahrung seines Gründungsauftrages, "den Mächtigen ins Gewissen zu reden", neue Dialogchancen.

Ins Gespräch kommen - und bleiben

Das Forum ist mehr als die Summe seiner Teilnehmer. Aufgrund der jeweils sehr  unterschiedlichen Blickwinkel aller Beteiligten bietet es die Möglichkeit, gemeinsam in spezifischer Weise in die Gesellschaft  hineinzuwirken. Seine Besonderheit besteht darin, dass Unternehmerinnen und Unternehmer und das weltweit agierende katholische Hilfswerk für Entwicklungszusammenarbeit in verbindlicher Weise einen offenen und engagierten Dialog führen und miteinander kooperieren.

Impulse setzen

Das MISEREOR-Unternehmensforum setzt Impulse für Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Als Beispiel eines dialogbereiten und  verantwortungsbewussten Unternehmertums bietet es Motivation und Ansporn für Dritte, sich gemeinsam mit MISEREOR für Gemeinwohl und Entwicklung zu engagieren.

Es dient dem Austausch über die jeweils unterschiedlichen Perspektiven von Unternehmertum wie kirchlicher Entwicklungszusammenarbeit im Hinblick auf das Ziel, die Menschen in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

Dabei geht es zum Beispiel um soziale und ethische Fragen der Unternehmensverantwortung oder um Nachhaltigkeit als Spannungsfeld zwischen gewinnorientiertem Unternehmerhandeln und der Orientierung am Gemeinwohl. Aber auch aktuelle Themen werden regelmäßig diskutiert.

Dieser - auch kontroverse - Dialog steht immer im Zeichen wechselseitigen Lernens.

Persönlich wirken

Das Forum versteht sich als eine Gesellschaft von "pares inter pares". Die mitwirkenden Unternehmerinnen und Unternehmer beteiligen sich als unabhängige Individuen. Die Mitglieder treffen sich einmal im Jahr zu einer gemeinsamen Sitzung. Darüber hinaus gibt es jährlich eine Fach-Tagung, in der Fragen der Wirtschaft im Zusammenhang mit Fragen aus der Entwicklungszusammenarbeit von MISEREOR diskutiert werden.

Das Forum ist offen für Teilnehmerinnen und Teilnehmer unabhängig von religiöser Bindung.

Derzeitige Ansprechpartner sind Johannes Zurnieden, Geschäftsführer Phoenix Reisen, und Andreas Lohmann, Leiter der Abteilung Partnerschaften und Spenderkontakte bei MISEREOR. 


Einladung zum MISEREOR-Unternehmerforum 2017

Zukunft 2030 - Was die UN-Nachhaltigskeitsziele für Unternehmen bedeuten

Tagung der MISEREOR-Unternehmerforums | 31. März 2017 | 10.00 - 16.00 Uhr | Bonn

Mit der Agenda 2030 macht die internationale Staatengemeinschaft deutlich, dass sich die globalen Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen. Doch was muss sich eigentlich konkret ändern, wenn wir den Planeten vor dem ökologischen Kollaps retten, den Hunger beenden, das Zusammenleben gerechter gestalten wollen? Mit welchen Einschränkungen müssen Unternehmen rechnen, welche Chancen ergeben sich? Im Dialog mit Praktikern und Experten stellen wir uns bei der diesjährigen Tagung des MISEREOR-Unternehmerforums diesen Fragen.

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Johannes Zurnieden MISEREOR- Unternehmerforum
Pirmin Spiegel MISEREOR-Hauptgeschäftsführer


Programm

10.00 Uhr: Eintreffen + Stehkaffee

11.00 Uhr: Begrüßung
Birgit Klesper, Leiterin Group Transformational Change & Corporate Responsibility, Deutsche Telekom
Pirmin Spiegel, MISEREOR-Hauptgeschäftsführer

Was kümmert uns 2030?

Die positive Psychologie des Engagements
Dr. Eckart von Hirschhausen, Moderator, Mediziner, Zauberkünstler, Kabarettist, Comedian und Schriftsteller

Führt uns die Digitalisierung in eine Welt ohne Armut und Not?
Der Beitrag der Digitalisierung zur globalen Entwicklung
Christian Bärwind, Head of Travel, Google Germany GmbH

Kaffeepause

Anders konsumieren?
Was bedeuten die Klimaziele für das Verhalten des Einzelnen?
Volker Angres, Leiter der ZDF-Umweltredaktion

13.00 Uhr Mittagessen

Klimaschutz statt Wachstum
Lässt sich der Schutz des Klimas mit den Wachstumszielen von Unternehmen verbinden?
Dr. Thilo Schaefer, Institut der deutschen Wirtschaft

Die nachhaltigen Entwicklungsziele 2030

Welche Verantwortung tragen Unternehmen für das Gelingen?
Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Natur, Bau und Reaktorsicherheit

Podiumsgespräch
Barbara Hendricks – Bundesministerin
Dr. Thilo Schaefer – Institut der deutschen Wirtschaft
Pirmin Spiegel – MISEREOR
Birgit Klesper – Deutsche Telekom

Zusammenfassung und Ausblick
Johannes Zurnieden, Sprecher des MISEREOR-Unternehmerforums
Pirmin Spiegel, MISEREOR

Tagesmoderation:
Gisela Steinhauer, Radio- und Veranstaltungsmoderatorin


Einladung MISEREOR-Unternehmerforum
Zukunft 2030: Was die UN-Nachhaltigkeitszeile für Unternehmen bedeuten - Wir laden Sie herzlich zur Tagung des MISEREOR-Unternehmerforums am 31. März 2017 in Bonn ein.

Haben Sie Interesse?

Möchten Sie gerne an der kommenden Tagung des Unternehmerforums teilnehmen? Kontaktieren Sie uns gerne. Die Teilnahme ist kostenlos.

E-Mail senden

Haben Sie Fragen?


Blogbeiträge zu den vergangenen Tagungen

Eine Welt ohne Müll – Cradle to Cradle
Blog

Eine Welt ohne Müll – Cradle to Cradle

Diese Zahl ist kaum zu fassen: Aktuell befinden sich in den Ozeanen dieser Welt etwa 640.000 Tonnen aufgegebene Fischernetze. Achtlos entsorgt. Und eine Belastung für die...

Mehr


Vorträge der Fachtagung 2016 "Migranten willkommen?"

Gabriele Kotulla, Deutsche Telekom: Deutsche Telekom hilft Flüchtlingen (PDF)

Matthias Drobinski, Süddeutsche Zeitung: "Wessen Aufgabe ist Integration?" (PDF)


Eine Mitarbeiter- oder Kundenaktion zugunsten eines Projekts planen

Durch Ihre regelmäßige Spende ermöglichen Sie uns, in Notsituationen kurzfristig reagieren zu können.

Stifter werden und langfristig engagieren