Thema - Flüchtlinge

Flücht­lings­ar­beit – den Weg bereiten aus Angst und Not

65,3 Millionen Menschen sind heute auf der Flucht. Mehr als jemals zuvor. Jeder einzelne dieser Flüchtlinge hat einen ganz persönlichen Weg hinter sich. MISEREOR steht Flüchtlingen auf diesem Weg bei. Unsere Partnerorganisationen leisten Hilfe für Flüchtlinge im Nahen Osten, in Afrika, Asien und Lateinamerika. 

Der Flüchtlingsstrom reißt nicht ab. Aber entgegen der aktuellen öffentlichen Wahrnehmung zieht er vornehmlich nicht in Richtung Europa und nach Deutschland. Die meisten Menschen fliehen in andere Regionen ihres Heimatlandes oder in die Nachbarländer. Deshalb unterstützt MISEREOR Flüchtlinge. Denn nicht nur in Syrien, sondern im gesamten Nahen Osten, Afrika, Asien und Lateinamerika sind heute fast 60 Millionen Menschen auf der Flucht. 

Mitmenschlichkeit zählt

Flucht heißt für die Betroffenen, ihre Heimat hinter sich zu lassen, sich mit dem Notwendigsten auf den Weg machen. Flucht heißt Entbehrung und Not – (Über-)leben in Zeltstädten, Notunterkünften, auf freiem Feld, auf der Straße … Flucht heißt, nicht zu wissen, was morgen, übermorgen, in einem Jahr ist. Dem Grundgedanken von Mitmenschlichkeit und Barmherzigkeit entsprechend packt MISEREOR gemeinsam mit den Partnerorganisationen an, wo Hilfe gebraucht wird:

Nothilfe - Bildung - Therapie

Partnerorganisationen verteilen Lebensmittel, Medikamente, Decken oder Hygieneartikel. Um Kindern und Jugendlichen ein möglichst normales Leben zu bieten, unterrichten sie die Partnerorganisationen vor Ort. Schulische Förderung bietet Kindern und Jugendlichen langfristige Zukunftsperspektiven – in der neuen oder der alten Heimat.

Ein zweiter Schwerpunkt unserer Arbeit ist die psychotherapeutische Hilfe für traumatisierte Menschen. Denn Angst ist der stete Begleiter vieler Flüchtlinge: Schwester Michelin, die für eine MISEREOR Partnerorganisation im Libanon im Einsatz ist, schult Kinder im Umgang mit der Angst. Sie bringt ihnen in ihren Kursen bei: "Ich muss mit der Angst leben, aber ich weiß, wie ich mit ihr umgehen kann." Ihr Credo: "Die Angst hat nicht das letzte Wort. Ich kann ihr etwas entgegensetzen."


Ich unterstütze MISEREOR
EINMALIG
MONATLICH
36 € 50 € 100 € 330 €  €
Wie Ihre Spende helfen kann: 50 Euro reichen aus, um 100 Straßenkinder in Indien mit Schiefertafeln und Kreide auszustatten.
Spenden per Überweisung:      IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10      BIC GENODED1PAX     Pax-Bank Aachen

MISEREOR unterstützt neben den abgebildeten Projekten noch 14 weitere Flucht-Projekte, die sich auf ganze Regionen oder einen Kontinent beziehen. Mit über 5 Mio Euro werden dabei Menschen in ihren Heimatregionen und entlang ihres Fluchtweges gefördert


Projekte für Flüchtlinge

Millionen Menschen sind auf der Flucht vor Gewalt und Unsicherheit. MISEREOR unterstützt die Nothilfe von Partnerorganisationen vor Ort, die Flüchtlinge und Vertriebene mit dem Notwendigsten versorgen, psychologische Hilfe leisten und sich um Kinder kümmern.


Irak: Unterstützung von langjährigen Partnern

Im Nordirak betreuen unsere einheimischen Partner die Menschen, die vor dem Terror der IS-Kämpfer geflohen sind. Seit 2007 unterstützt MISEREOR zudem die Trauma-Arbeit mit Flüchtlingen im Nordirak. Die psychosoziale Arbeit des Teams ist für die Flüchtlinge immens wichtig.

Die Organisation CAPNI

  • verteilt Nahrungsmittel, Medikamente und Wassertanks,
  • leistet medizinische und psychologische Betreuung,
  • organisiert Schulunterricht für Kinder und Jugendliche.

So hilft die Jiyan Foundation:

  • Hilfspakete mit Nahrung, Decken, Seife und anderen überlebenswichtigen Dingen,
  • Behandlung von Kranken,
  • Betreuung von Kindern und Jugendlichen,
  • psychotherapeutische Grundversorgung für besonders traumatisierte Menschen.

Syrien: Hilfsgüter, Unterkünfte, Unterricht

In Syrien und im jordanischen Grenzgebiet unterstützt MISEREOR unter anderem die Flüchtlingsarbeit des Jesuit Refugee Service (JRS). Mitarbeiter und Freiwillige verteilen lebensnotwendige Dinge und organisieren Unterkünfte. 

  • Nothilfezentren in Aleppo, Damaskus, Latakia und Knaye erreichen rund 70.000 Menschen mit Schlafplätzen, Nahrungsmitteln, Kleidung, Medikamenten und Hygieneprodukten.
  • Familien erhalten Hilfe bei der Wohnungssuche, der Miete sowie der Reparatur ihrer Häuser.
  • Die Trinkwasserversorgung der Stadt Aleppo wird unterstützt.
  • Ein Kindergarten in Damaskus mit rund 160 Plätzen wird finanziert.
  • Schüler werden nach dem Unterricht betreut: Schülerinnen und Schüler lernen in Lerngruppen, Schulmaterial und Schultransport wird zur Verfügung gestellt.

Thailand

Etwa 160.000 Menschen sind aus Myanmar nach Thailand geflohen. Hier leben sie meist schlecht versorgt und praktisch ohne Rechte in Flüchtlingslagern.

  • Jesuit Refuge Service (JRS)unterstützt Gefflüchtete auf vielfältige Weise, zum Beispiel
  • mit Information über Ihre Rechte,
  • beim Aufbau von Verdienstmöglichkeiten wie Viehhaltung, oder kleinen Läden,
  • mit Schulen, Vorschulen und Abendklassen, sowie der Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern.

    Zentralafrikanische Republik

    Die Situation in der Zentralafrikanische Republik ist nach dem Bürgerkrieg äußerst fragil. Deshalb verbindet dieses Projekt Gesundheits- und Bildungs- mit Versöhunungarbeit.

    • Durch den Wiederaufbau von Gesundheitszentren und Schulen werden Rückkehrer-Familien und ehemalige Kämpfer in die Gesellschaft integriert.
    • Der interreligiöse und interkulturelle Dialog wird durch die Unterstützung einer interreligiösen Plattform gefördert.

    Kolumbien

    In Kolumbiens zweitgößter Stadt Medellín leben mehr als 280.000 Menschen, die aus ihrern Heimatregionen geflohen sind oder vertrieben wurden. Die meisten leben unter prekären Bedingungen.

    • Unsere Partnerorganisation ‚Corporación Jurídica Libertad‘ unterstützt und berät Binnenflüchtlinge und Umgesiedelte bei der Verteidigung ihrer wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und ökologischen Rechte, z.B.
    • beim Kampf gegen Vertreibungen oder dem Zugang zu angemessenen Wohnraum und infrastrukturellen Basisleistungen.
    • Die Menschen sollen in die Lage versetzt werden, gegen die Verletzung ihrer Rechte auch juristische Schritte einzuleiten oder in direkte Verhandlungen mit staatlichen Stellen einzutreten.

    Libanon: Besondere Hilfe für Flüchtlingskinder

    Im Libanon suchen die meisten syrischen Flüchtlinge Schutz - kein anderes Land nimmt so viele von ihnen auf. MISEREOR-Partnerorganisationen betreuen und versorgen sie. Kindern helfen sie, traumatische Erlebnisse zu überwinden.

    • Die Partnerorganisation "Pontifical Mission Lebanon" sorgt dafür, dass syrische Kinder medizinisch versorgt und betreut werden und bietet ihnen Grundbildung und schulergänzende Gruppenangebote.
    • Die Partnerorganisation "The House of Light & Hope" unterstützt Kinder von Flüchtlingsfamilien in der Hauptstadt Beirut.
    Pontifical Mission Beirut Fluechtlingshilfe

    Jede Sekunde flieht ein Mensch
    Blog

    Jede Sekunde flieht ein Mensch

    Wie drei Studentinnen aus Würzburg auf die Idee kamen, einen Fluchtatlas zu gestalten und mit welchen Schwierigkeiten sie dabei zu kämpfen hatten. Die Idee für den Fluchtatlas...

    Mehr


    Unterrichtsmaterial zum Thema

    Menschen auf der Flucht

    Unterrichtsmaterial

    Drei Module behandeln MISEREOR-Hungertücher, die sich mit den Themen Flucht und Asyl, Migration und...

    Mehr Informationen

    Das Produkt wird zum Bestellkorb hinzugefügt.


    Publikationen zum Thema

    Sexualisierte Gewalt als Mittel der Kriegsführung

    Publikation

    Anlässlich des Internationalen Frauentages macht MISEREOR auf das erschreckende Ausmaß und die...

    Mehr Informationen

    Das Produkt wird zum Bestellkorb hinzugefügt.


    Weiterführende Links


    Was kann ich tun?

    Haben Sie Fragen?

    Spenden sammeln
    Unterstützen Sie MISEREOR mit einer Spendenaktion. Wir helfen Ihnen gerne bei der Organisation!
    Unterrichtsstunde gestalten
    Gestalten Sie eine Schulstunde oder sogar einen Projekttag. Von uns erhalten Sie Anregungen und Materialien.