Nachdem die Coronakrise Millionen mehr Menschen in den Hunger gestürzt hat, hoffte die Welt mit Ende der Krise, dass die Zahl der Hungernden deutlich zurückgeht. Im Schatten des Ukrainekrieges haben massive Preiserhöhungen diese Hoffnung zunichte gemacht. Dabei gibt es eigentlich ausreichend Lebensmittel für alle, um satt zu werden. Um den Hunger langfristig zu bekämpfen, braucht es vor allem politische Lösungen - auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene. Hier setzen die Misereor-Partnerorganisationen an, um das Menschenrecht auf Nahrung weltweit zu verwirklichen.

Eine Auswahl an Fotos für Ihre Pressearbeit finden Sie in unserer Galerie. Diese und weitere Motive stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung. Wenden Sie sich dazu per E-Mail an presse@misereor.de.

Publikationen

Hinweis zur Verwendung der Materialien

Wir freuen uns darüber, dass Sie unsere Materialien auf Ihren Websites, in Publikationen, für Aktionen oder Veranstaltungen nutzen. Dabei gehen wir davon aus, dass Sie die Materialien unter Beachtung der gesetzlichen Regelungen, insbesondere des Telemedien- und des Urheberrechts, sowie des Pressecodex nutzen. So dürfen unsere Materialien weder in gedruckter noch in irgendeiner elektronischen Form im Kontext von rassistischen, sexistischen, menschenverachtenden oder sonstigen strafbaren Darstellungen oder Äußerungen verwendet werden. In solchen Fällen werden wir die Staatsanwaltschaft und/oder die zuständige Behörde einschalten.

Blogbeiträge zum Thema

Zum Presse-Newsletter anmelden

Mit dem Presse-Newsletter keine unserer Pressemeldung & Presse-Statements mehr verpassen.

Daten werden übermittelt...
Bitte prüfen Sie Ihr E-Mail Postfach um die Registrierung abzuschließen!
Weitere E-Mail-Adresse eintragen