Misereor
Suche schließen
Suchen nach:
    Top-Ergebnisse:
      Suchen in:

      Empfehlungen der Redaktion:
      Thema – Klimagerechtigkeit schaffen

      Was der Klimawandel mit Gerechtigkeit zu tun hat

      Klimawandel zeigt sich vielen Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika als Zerstörung und Hunger. Deshalb gehören für Misereor Klimaschutz und der Kampf gegen Armut zusammen.

      COP28                 Allgemeine Informationen                         Misereor-Publikationen zum Thema


      Klimaschutz: die Generation, auf die es ankommt

      „Wir können die erste Generation sein, die die Armut abschafft, und sind die letzte Generation, die den Klimawandel aufhalten kann.“ Diese Worte von UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon nennen Klimawandel und Armut in einem Atemzug. Das zeigt: Die ökologische und soziale Krise der Menschheit gehören untrennbar zusammen.

      Denn der fortschreitende Klimawandel vergrößert die Kluft zwischen den armgemachten und den reich gewordenen Ländern und Menschen. Klimaschutz verhindert Armut und leistet so einen Beitrag zu mehr globaler Gerechtigkeit.

      Klimawandel ist eine Frage der Gerechtigkeit

      Noch haben die Hauptverursacher des Klimawandels – das sind die früh industrialisierten Staaten – am wenigsten mit den Auswirkungen des Klimawandels zu kämpfen. Und falls doch, so sind sie sehr gut in der Lage, sich an die Folgen anzupassen. Diejenigen aber, die bislang am wenigsten zum Klimawandel beigetragen haben, leiden schon jetzt am meisten unter den Folgen. Misereor-Partnerorganisationen wissen davon zu berichten – von den Anden über die Sahelzone bis zu den pazifischen Inseln.



      Gemeinsame, aber unterschiedliche Verantwortung

      Damit die Zukunft klimagerechter wird, müssen die Industrieländer Verantwortung übernehmen und gemeinsam mit Schwellen- und Entwicklungsländern auf die CO2-Bremse treten. Wir denken, dass die Industrieländer beim Klimaschutz voran gehen müssen. Und sie müssen die verwundbaren Länder bei der Anpassung an den Klimawandel und bei der Bewältigung von klimabedingten Schäden und Verlusten unterstützen. Mit dem internationalen Klimaabkommen hat sich die Staatengemeinschaft darauf geeinigt die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Die nächsten Jahre werden entscheiden, ob das Umsteuern wirklich gelingt.

      Klima als Gemeingut

      Mit seiner Enzyklika Laudato si' lenkt Papst Franziskus den Blick auf die Schlüsselthemen unserer Zeit. Die Folgen des Klimawandels und die Armut in zahlreichen Ländern der Erde gehören für ihn untrennbar zusammen. Wenn Papst Franziskus das Klima als „ein gemeinschaftliches Gut von allen und für alle“ bezeichnet, meint er damit: Alle Staaten, aber auch jede und jeder Einzelne tragen eine Mitverantwortung und sind zur Sorge für das gemeinsame Haus aufgerufen. Dies zu erkennen und entsprechend zu handeln erfordert einen grundlegenden Wandel – in der Klimadiplomatie, aber auch bei jeder und jedem Einzelnen.

      Projekte: Schutz – Anpassung – Gerechtigkeit

      Misereor engagiert sich zusammen mit seinen Partnerorganisationen vor Ort sowie auch auf internationaler Ebene für eine klimafreundliche Entwicklung. Bei unseren Projekten stehen für uns drei Aspekte im Vordergrund:

      • Armgemachte Menschen zu unterstützen, ihre Lebens- und Wirtschaftsweise an veränderte Klimabedingungen anzupassen.
      • Armgemachte Menschen mit Maßnahmen der Katastrophenvorsorge vor den schlimmsten Folgen des Klimawandels zu bewahren.
      • Und dafür zu kämpfen, dass Katastrophenschutz nicht zu Lasten der Armen geht.


      Ich unterstütze Misereor
      EINMALIG
      MONATLICH
      7 € 36 € 65 € 97 €
      36 Euro decken den monatlichen Aufwand für eine Lehrkraft in einer Dorfschule in Madagaskar.
      Spenden per Überweisung:      IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10      BIC GENODED1PAX     Pax-Bank Aachen

      Spendenprojekt in Haiti

      Mit Waldgärten Ernährung sichern und Umwelt schützen

      Kleinbäuerinnen und -bauern forsten ihr Land auf und machen ausgelaugte Böden fruchtbar. Unterstützen Sie dieses Projekt, damit die Lanbewohnerinnen und Landbewohner in Haiti wieder eine tragfähige Lebensgrundlage finden.

      Unterstützen Sie das Waldgartenprojekt in Haiti


      Spendenprojekt in Burkina Faso

      Gemeinsam gegen den Hunger

      In der Sahelzone von Burkina Faso sorgen Christen und Muslime gemeinsam für gesunde Ernährung, mit Hilfe von Misereor und Ihrer Spende. Nachhaltige Landwirtschaft, Aufforstung und verschiedene Techniken der Wassergewinnung gehören zum Entwicklungskonzept.

      Wie auch Sie gegen den Hunger in der Wüste helfen können


      Petition unterzeichnen

      Keine Energie auf Kosten der Ärmsten

      Der Abbau fossiler Rohstoffe befeuert die Klimakrise. Und in vielen afrikanischen Ländern hat er verheerende Auswirkungen auf die Menschen vor Ort. 

      Jetzt informieren und Petition unterschreiben

      Spenden für politische Arbeit

      Politische Arbeit von Misereor

      Recherchen, sichtbare Aktionen und politischer Dialog zahlen sich aus. Diese wertvolle Arbeit braucht Unterstützung. 

      Mehr erfahren und spenden


      Beitragsbild zum Post 34434

      Morgen Kinder wird’s was geben – und was, wenn es keine Schokolade mehr gibt?

      Schokolade und Weihnachten – sind untrennbar miteinander verbunden. Groß und lecker schaut uns der Nikolaus und die anderen weihnachtlichen Süßigkeiten an. Doch Schoko Nikolaus und…

      via Wordpress
      Beitragsbild zum Post 34427

      Klimabrief aus Burkina Faso

      Mein Name ist Parfait Saka, ich bin 59 Jahre alt und komme aus Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso. Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wirtschaft und Gesellschaft sind…

      via Wordpress

      Weltkirche drängt auf Umsetzung der Klimaziele

      Katholische Bischöfe weltweit haben eine „ehrgeizige Umsetzung“ des Pariser Klimaabkommens angemahnt. Einen entsprechenden Appell unterzeichneten fünf Vorsitzende kontinentaler Vereinigungen von Bischofskonferenzen.

      Zum Appell (englisch)


      Publikationen zum Thema

      Diskussionspapier: Rechte der Natur – Eine Herausforderung des Verhältnisses ‚Mensch-Natur‘?

      Diskussionspapier: Rechte der Natur – Eine Herausforderung des Verhältnisses ‚Mensch-Natur‘?

      Publikation

      Im Kampf gegen den Klimawandel und die Zerstörung der Umwelt gewinnt die Idee der Rechte der Natur

      Im Kampf gegen den Klimawandel und die Zerstörung der Umwelt gewinnt die Idee der Rechte der Natur zunehmend an Prominenz, gerade auch in Ländern des sogenannten Globalen Südens. Das Misereor-Diskussionspapier stellt grundlegende Aspekte und Entwicklungen des Ansatzes dar und ordnet ihn in den Kontext der sozial-ökologischen Transformation ein.

      • Erscheinungsdatum April 2023
      • Herausgeber: Misereor
      • 12 Seiten 
      Download

      Internationale Klimapolitik als Treiber der Agrarwende? Risiken und Chancen in einem dynamischen Politikfeld

      Internationale Klimapolitik als Treiber der Agrarwende? Risiken und Chancen in einem dynamischen Politikfeld

      Publikation

      Die internationale Staatengemeinschaft betonte bei der COP 28, dass Ernährungssicherheit und

      Die internationale Staatengemeinschaft betonte bei der COP 28, dass Ernährungssicherheit und dem Ende des Hungers Priorität in der Klimapolitik zukommen müsse. Dies birgt Chancen für eine klimafreundliche, gerechtere Entwicklung aber auch einige Risiken, die eine enge zivilgesellschaftliche Begleitung aus Süd und Nord verlangen. Ein Fachbeitrag von Anika Schroeder, Referentin für Klimapolitik bei Misereor.

      • Herausgeber: Agrar Koordination – Forum für internationale Agrarpolitik e. V.
      • Erscheinungsjahr: 2023
      • Seiten: 4
      Download

      Mobilität für alle

      Mobilität für alle

      Publikation

      Chancen nutzen - Zukunft gestalten
      Dieses Paper wirft einen globalen Blick auf das Thema Mobilität

      Chancen nutzen - Zukunft gestalten
      Dieses Paper wirft einen globalen Blick auf das Thema Mobilität und fordert eine Wende im Sinne der ärmsten Bevölkerungsgruppen im globalen Süden.

      Denn eine Mobililtätswende ist das Kernelement der globalen sozial-ökologischen Transformati­on, die ein gutes Leben für alle unter Einhaltung unserer planetaren Grenzen ermöglicht. Die positiven Wirkungen des mobilen Wandels können besonders erreicht werden, wenn Mobilität zugänglich gestaltet ist, die Menschenrechte wahrt und die Wechselwirkungen innerhalb der Klimakrise wirkungsvoll achtet.

      •     Herausgeber: Misereor
      •     Erscheinungsjahr: Februar 2023
      •     Seiten: 12
      Download

      Der blinde Fleck der Finanzpolitik. Auswirkungen umweltschädlicher Subventionen in Deutschland auf den Globalen Süden

      Der blinde Fleck der Finanzpolitik. Auswirkungen umweltschädlicher Subventionen in Deutschland auf den Globalen Süden

      Publikation

      Durch seine klimaschädlichen Subventionen konterkariert Deutschland seine Bemühungen im Kampf gegen

      Durch seine klimaschädlichen Subventionen konterkariert Deutschland seine Bemühungen im Kampf gegen den Klimawandel und globale Armut. Die Studie des Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) untersucht die Auswirkungen deutscher Subventionen, unter denen der Globale Süden besonders leidet.

      • Herausgeber: Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) (Im Auftrag des Bischöflichen Hilfswerk Misereor e.V.)
      • Erscheinungsjahr: November 2021
      • Seiten: 34
      Download

      Klimakrise und Gerechtigkeit

      Klimakrise und Gerechtigkeit

      Unterrichtsmaterial

      Die Materialsammlung unterstützt eine fünfteilige Unterrichtsreihe zu den Themen

      Die Materialsammlung unterstützt eine fünfteilige Unterrichtsreihe zu den Themen Schöpfung/Umwelt/Klima und Gerechtigkeit. Die angebotenen Materialien eignen sich außerdem als Ergänzung eines größeren Unterrichtsvorhabens im Religionsunterricht der Oberstufe (im Inhaltsfeld „Verantwortliches Handeln aus christlicher Motivation“).
      Die Sammlung bietet Folien für eine Beamer-Projektion, Schülermaterialien und Arbeitsaufträge. Bilder, Karten, eine Karikatur, ein Comic ermöglichen den Einstieg in die einzelnen Unterrichtsstunden. Die Texte zur selbständigen Bearbeitung durch die Schülerinnen und Schüler sind der Enzyklika Laudato si, Veröffentlichung der Deutschen Bischofskonferenz und Fachpublikationen entnommen. Ein exemplarisches Misereor-Projekt rundet das Angebot ab.

      • Sekundarstufe II
      • Mit didaktischem Kommentar
      • Herausgeber: Misereor
      • Januar 2022; 29 Seiten

       

      Download

      Misereor-Weltkarte: Wie wir die Welt verändern

      Misereor-Weltkarte: Wie wir die Welt verändern

      Unterrichtsmaterial

      Die neue Misereor-Weltkarte zeigt Länder, Hauptstädte, große Gewässer, Täler und Gebirge. Rund um

      Die neue Misereor-Weltkarte zeigt Länder, Hauptstädte, große Gewässer, Täler und Gebirge. Rund um die Weltkarte finden Sie Informationen zu den Ursachen und Folgen des Klimawandels. Die Weltkarte eignet sich besonders für den Einsatz in der Schule. Sie kann sowohl im Fachunterricht als auch fächerübergreifend zur Arbeit an dem Thema Klimawandel eingesetzt werden.

      • Maße: ca. 137 x 97 cm, gerollt
      • kostenpflichtig bestellbar im Eine-Welt-Shop

      Misereor-Klimalotterie

      Jedes Los gewinnt: Mit der Aktion für Schulen, Verbände und Gemeinden kommen Sie spielerisch über den Klimawandel ins Gespräch und ins Tun.

      Lernen Sie diese Aktion kennen


      Bleiben Sie informiert: Abonnieren Sie unseren Newsletter zu entwicklungspolitischen Themen


      Haben Sie Fragen?

      Berechnen und kompensieren Sie Ihre unvermeidbaren Emissionen unter www.klima-kollekte.de


      Ich unterstütze die politische Arbeit von Misereor
      6 Kommentare
      75 Menschen haben schon
      6.928 € online gespendet!

      Misereor ist wegen Förderung der Entwicklungszusammenarbeit nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Aachen-Stadt, Steuer-Nummer 201/5900/5748,nach § 5 Abs.1 Nr. 9 des Körperschaftssteuergesetzes von der Körperschaftssteuer befreit.