Eine Gruppe Menschen sitzt über einen Plan gebeugt.
Slumbewohner, die von Vertreibung bedroht sind, wehren sich mit Hilfe von örtlichen MISEREOR-Partnerorganisationen. © Achim Pohl / MISEREOR
Spendenprojekt

Kambodscha - Hilfe für Menschen in Armenvierteln

Ich unterstütze dieses Projekt 0 Kommentare
12 Menschen haben schon
1293 € online gespendet!

Menschen in Slums brauchen ein menschenwürdiges Zuhause. Mit Ihrer Spende organisiert MISEREOR in Phnom Penh Lobbyarbeit, Hilfe und Rechtsberatung für Familien, die von Vertreibung betroffen sind.

Kambodschas Wirtschaft boomt. Investoren kaufen schon seit Jahren im Zentrum von Phnom Penh ganze Armutsviertel auf, um Geschäfte, Hotels oder gehobene Wohnviertel zu bauen.

Viele Slumbewohner lernen mit Hilfe unserer Partnerorganisation ihre Rechte kennen und können sich effektiver wehren. Sie lassen ihr Land für das Kataster erfassen und dokumentieren ihre Ansprüche. Sie fordern eine Entschädigung ein, wenn die Vertreibung bereits erfolgt ist.

Die Rechte der Bewohner durchsetzen

Slumbewohner, die von Vertreibung bedroht sind, wehren sich mit Hilfe von örtlichen MISEREOR-Partnerorganisationen. Schon seit 2001 gilt: Wer länger als fünf Jahre auf einem Stück Land lebt, hat einen Anspruch darauf.

Existentielle Not verhindern

Wohnen in der Stadtmitte ist für viele Arme überlebenswichtig. Die Eltern können mit kleinen Geschäften und Dienstleistungen Geld verdienen. Die Kinder haben es nicht weit zur Schule.

Lobbyarbeit, Kinderbetreuung und Kleinkredite

MISEREOR-Partner helfen nicht nur gegen Landvertreibung. Sie motivieren die Bewohner der Armenviertel auch, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Für arbeitende Eltern wird eine Kinderbetreuung organisiert. Mit Spar- und Kreditgruppen können Reparaturen an Häusern finanziert und Wohnviertel verbessert werden.

Unterstützen Sie mit Ihrer Spende dieses vielfältige Projekt, das menschenwürdiges Wohnen möglich macht.


Ich unterstütze dieses Projekt
EINMALIG
MONATLICH
10 € 189 € 483 € 972 €  €
189 € kostet ein Training für Sozialarbeiter. Dadurch können sie die Bewohner der Armensiedlungen bestmöglich unterstützen.
Spenden per Überweisung:      IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10      BIC GENODED1PAX     Pax-Bank Aachen     Betreff: P32711 Kambodscha

Stand der Hilfe

Tep Vanny kämpft

Die Aktivistin Tep Vanny setzt sich in Phnom Penh  mit vielen anderen Bewohnern gegen ihre gewaltsame Vertreibung zur Wehr.

Zum Video auf YouTube.com


Das Land und unsere Partner

Projektpartner vor Ort

MISEREOR arbeitet in Phnom Penh u.a. mit diesen beiden Projektpartnern zusammen:

"Sahmakum Teang Tnaut" (STT) wurde 2005 gegründet. Als unabhängige Nichtregierungsorganisation unterstützt STT vor allem lokale Gemeinden in Phnom Penh, die von Umsiedlung bedroht sind. Die Organisation setzt auf eine starke Eigenbeteiligung der betroffenen Bevölkerung, die in einem ersten Schritt darin besteht, den Armensiedlungen und ihren Bewohnern überhaupt ein Gewicht zu geben.

"Urban Poor Women Development" (UPWD) konzentriert sich auf die Förderung und Stärkung von Frauen und Frauengruppen in den städtischen Armenbezirken von Phnom Penh. Die Organisation, die mit ihrer Arbeit 1999 in zwei Gemeinden begann, ist mittlerweile in 23 Armengebieten der kambodschanischen Hauptstadt tätig.


Was kann ich tun?

Haben Sie Fragen?

Spenden sammeln
Unterstützen Sie dieses Projekt mit einer Spendenaktion. Wir helfen gerne dabei!

Es kommt vor, dass für ein Spendenprojekt mehr Spenden eingehen, als MISEREOR bewilligt hat. Spendenprojekte stehen beispielhaft für die Arbeit in den von MISEREOR-geförderten Projekten weltweit. Sollte das Spendenaufkommen höher als die Summe sein, die MISEREOR mit den Projektträgern vereinbart hat, schreiben wir deshalb den Überschuss Projekten mit ähnlichem Konzept gut.