Der unermüdliche Einsatz hat sich gelohnt. Die Seuche ist zurückgedrängt. © Klemens Ochel / MISEREOR
Projekt

Ebola: Wie Ihre Spende weiterhin hilft

Ich unterstütze dieses Projekt 0 Kommentare
392 Menschen haben schon
86199 € online gespendet!

In Liberia und den Nachbarländern, untersützten wir weiterhin Aufklärungs- und Präventionsarbeit. Darüber hinaus gilt es, die Gesundheitsversorgung dauerhaft zu verbessern.  

Dem medizinischen Personal den Rücken stärken

Die Leistung der einheimischen Pflegerinnen, Pfleger, Ärztinnen und Ärzte war bei der Behandlung der Ebola-Patienten war enorm. Nur weil sie jeden Tag bis ans Ende ihrer physischen und psychischen Grenzen gegangen sind, konnte die Epedemie zurück gedrängt werden.

Partnerorganisationen von MISEREOR wie das "Mother Patern College of Health Sciences" haben in den vergangenen Monaten die landesweiten Präventionsmaßnahmen in Liberia stetig fortgeführt. Ärzte, Ärztinnen, Pfleger und Pflegerinnen wurden zusätzlich ausgebildet und mit Schutzkleidung, Desinfektionsmitteln und anderen medizinischen Ausrüstungsgegenständen versehen.

So hilft MISEREOR in Liberia konkret

MISEREOR unterstützt das "Mother Pattern College of Health Science" in Monrovia. Das College bildet Ärzte, Ärztinnen, Pflegerinnen und Pfleger aus und arbeitet mit internationalen Experten zusammen.

Leiterin Babarara Brillant und ihr Team:

  • beraten 18 katholische Gesundheitseinrichtungen, die medizinische Grundversorgung für tausende Menschen leisten und gleichzeitig Patienten bei Ebola-Verdacht aufnehmen und an Ebola-Stationen weitervermitteln;
  • schulen das Personal der Gesundheitseinrichtungen, sodass sie sich selbst und andere vor einer Ebola-Infektion schützen können und sicher werden im Umgang mit Ebola-Patienten;
  • beschaffen Austrüstung und Medikamente;
  • schulen Aufklärungsteams im ländlichen Raum, die in Dörfern die Menschen über die Erkrankung, den Krankheitsverlauf, Ansteckungswege und lebensrettende Hygienemaßnahmen informieren.

So hilft MISEREOR in den Nachbarländern

MISEREOR möchte gemeinsam mit den Partnern in Westafrika auch zur langfristigen Verbesserung der Gesundheitssysteme in den betroffenen Ländern beitragen. Ihre Spende hilft, dieses Anliegen voranzutreiben.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Ich unterstütze diese Nothilfe
EINMALIG
MONATLICH
25 € 50 € 180 € 500 €  €
50 € reichen, um 500 Liter Desinfektionslösung herzustellen.
Spenden per Überweisung:      IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10      BIC GENODED1PAX      Pax-Bank Aachen

MISEREOR ist wegen Förderung der Entwicklungszusammenarbeit nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Aachen-Stadt, Steuer-Nummer 201/5900/5748,nach § 5 Abs.1 Nr. 9 des Körperschaftssteuergesetzes von der Körperschaftssteuer befreit.


Stand der Hilfe

Unsere Helden in Liberia
Blog

Unsere Helden in Liberia

Dieser Ausdruck ist im Warteraum der allgemeinen Sprechstunde des Gesundheitszentrums 'Our Lady - Star of the Sea' in Westpoint, Monrovia, angebracht. Wer ihn angebracht hat,...

Mehr

'Ebola muss verschwinden'
Blog

'Ebola muss verschwinden'

Wer sich durch den morgentlichen Berufsverkehr quält, der muss nahe des Präsidentenpalasts in Monrovia unweigerlich an diesem Straßenschild vorbei. "Ebola must go" - Aber ist...

Mehr

"Decoration Day" in Liberia
Blog

"Decoration Day" in Liberia

Heute ist Feiertag in Liberia. Er trägt den Titel "Decoration Day". Die Amerikaner kennen den 'memorial day' an dem der gefallenen Soldaten gedacht wird. In Liberia, so sagen...

Mehr


Das Land und unsere Partner

Liberia

Projektpartner vor Ort

Die MISEREOR-Partnerorganisation "Mother Patern College" ist ein renommiertes Ausbildungsinstitut in der Hauptstadt Monrovia. In den Jahren nach dem Bürgerkrieg engagierte sich das Institut beim Wiederaufbau funktionsfähiger Gesundheitseinrichtungen in Liberia.

Barbara Brillant © Ochel / MISEREOR

Was kann ich tun?

Spenden sammeln
Unterstützen Sie dieses Projekt mit einer Spendenaktion. Wir unterstützen Sie gerne dabei!

Es kommt vor, dass für ein Spendenprojekt mehr Spenden eingehen, als MISEREOR bewilligt hat. Spendenprojekte stehen beispielhaft für die Arbeit in den von MISEREOR-geförderten Projekten weltweit. Sollte das Spendenaufkommen höher als die Summe sein, die MISEREOR mit den Projektträgern vereinbart hat, schreiben wir deshalb den Überschuss Projekten mit ähnlichem Konzept gut.