Misereor - Ihr Hilfswerk
Suche schließen
Suchen nach:
    Top-Ergebnisse:
      Suchen in:

      Spendenaufruf

      Corona-Krise weltweit – Spenden und helfen

      Ich unterstütze diese Nothilfe
      56 Kommentare
      1.062 Menschen haben schon
      195.078 € online gespendet!

      Das Corona-Virus hat die Menschen weltweit weiterhin im Griff. In Megastädten wie Delhi, Indien, leben Millionen Menschen dichtgedrängt in Slums. Abstand halten ist da fast unmöglich und das Virus breitet sich weiterhin ungehindert aus.


      "Die Situation ist beängstigend. Das Gesundheitssystem ist zusammengebrochen, die Regierung entzieht sich ihrer Verantwortung und ist wie gelähmt. Alle sind beunruhigt und haben Angst. Alle leiden psychisch unter der Situation. Wir strengen uns an, um weiterzumachen und den Mut nicht zu verlieren. Aber es ist nicht einfach, wenn Freunde und geliebte Menschen ihr Leben verloren haben, weil sie nicht medizinisch versorgt werden konnten."

      Rita Panicker, Gründerin und Leiterin Der Indischen Kinderrechtsorganisation Butterflies


      Unsere Hilfe in der Corona-Krise

      Die MISEREOR-Partnerorganisationen sind jetzt besonders gefordert. Um schnell zu helfen, hat MISEREOR einen Soforthilfe-Fonds für Gesundheitsprojekte und Härtefälle eingerichtet. Unterstützen Sie unsere Partner dabei, weiter ihre Arbeit leisten zu können.


      So hilft Ihre Spende

      30 Euro für Waschgel. Sie ermöglichen damit 10 Flaschen à 250 ml, mit denen sich Menschen trotz Armut ihre Hände desinfizieren können.

      75 Euro für Nothilfepakete. Sie verhelfen 15 Familien zu Nothilfepaketen mit Masken, Seifen, Desinfektionsmittel, Verhaltensregeln und Hygienetipps sowie Lebensmitteln.

      180 Euro für sauberes Wasser. Sie ermöglichen damit die Wasserverteilung per Tankwagen in Dörfern mit unzureichender Wasserversorgung.


      "Das Gesundheitssystem ist auch ohne Pandemie überfordert. Besonders auf dem Land fehlt es an Infrastruktur, gut ausgebildetem und bezahltem Personal sowie Medikamenten. Mittlerweile sind wenigstens in der Hauptstadt Kinshasa und weiteren großen Städten einige Krankenhäuser mit Beatmungsgeräten ausgestattet."

      Ursula Kölbel, Leiterin der MISEREOR-Dialog- und Verbindungsstelle in der Demokratischen REpublik Kongo


      Lassen Sie uns als die Eine Welt zusammenhalten.
      Lassen wir niemanden zurück.

      Unterstützen Sie die Hilfe in der Corona-Krise mit Ihrer Spende.


      Ich unterstütze diese Nothilfe
      EINMALIG
      MONATLICH
      30 € 75 € 180 € 300 €
      Mit 75 Euro verhelfen Sie 15 Familien zu einem Nothilfepaket mit Masken, Seifen, Desinfektionsmittel, Verhaltensregeln und Hygienetipps sowie Lebensmitteln.
      Spenden per Überweisung:      IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10      BIC GENODED1PAX      Pax-Bank Aachen       Stichwort: CORONA-HILFE

      "In Südafrika sind in vielen Krankenhäusern des Landes die Intensivstationen überfüllt. Dadurch ist es teilweise nicht mehr möglich, Menschen mit anderen lebensbedrohlichen Krankheiten außer COVID-19 die notwendige Behandlung zukommen zu lassen. Und wo es noch freie Intensivbetten gibt, fehlt oft das Personal, da viele Menschen aus den Gesundheitsberufen während der ersten Welle dem Corona-Virus zum Opfer gefallen sind."

      Désiré Nzisabira, Leiter der Dialog- und Verbindungsstelle von MISEREOR in Johannesburg


      Beiträge im MISEREOR-Blog

      Beitragsbild zum Post 19414

      Ein Impfstoff für alle – mit Solidarität und ohne Patentschutz gegen die Pandemie

      Die rasante Entwicklung von Impfstoffen gegen COVID-19 ist ein „Glücksfall der Medizingeschichte“. Nun gilt es, solidarisch Impf-Nationalismen reicher Länder zu verhindern und für…

      via Wordpress
      Beitragsbild zum Post 12866

      „Ihre einzige Einkommensquelle bricht weg“

      „Bleiben Sie Zuhause – oder ernähren Sie Ihre Kinder“: Mit diesem Ausspruch beschreibt die Leiterin der MISEREOR-Partnerorganisation Ukhutula Trust die aktuelle Situation in Simbabwe.…

      via Wordpress
      Beitragsbild zum Post 17202

      Corona weltweit: Eine Krise der Gleichberechtigung?

      Gewalt gegen Frauen Gewalt gehört weltweit zur traurigen Realität. Während der Corona-Krise hat sich diese Problematik dramatisch verschärft. Ein halbes Jahr nach Beginn der Pandemie…

      via Wordpress

      Mehr erfahren

      Diskussionspapier - MISEREOR fordert globale Verantwortung in Zeiten der Corona-Krise

      Diskussionspapier - MISEREOR fordert globale Verantwortung in Zeiten der Corona-Krise

      Publikation

      Die Corona-Krise führt uns die Verletzlichkeit unserer einen Welt drastisch vor Augen.

      Das

      Die Corona-Krise führt uns die Verletzlichkeit unserer einen Welt drastisch vor Augen.

      Das MISEREOR-Diskussionspapier zeigt auf, dass globale Krisen globale Lösungen erfordern, deren untrennbarer Bestandteil die Rechte und das Wohlergehen aller Menschen sind.

      • Herausgeber: MISEREOR
      • Erscheinungsjahr: April 2020
      • Seiten: 8

      Mehr Informationen Weniger Informationen


      Web-Dossier zur Corona-Krise

      Was bedeutet die Pandemie für Krisenländer und wie lässt sich der Ausbruch in Flüchtlingslagern noch verhindern?
      Berichte auf www.welt-sichten.org


      Aufklärung in Goma

      Unsere Partner in der Region Kivu der Demokratischen Republik Kongo klären die Menschen im Stadtviertel darüber auf, wie sie sich gegen Covid-19 schützen können. Dazu haben sie auch ein Video produziert.


      Unser Güte-Siegel

      Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen DZI bescheinigt MISEREOR den verantwortungsvollen und effizienten Umgang mit Spenden.

      Verwendung

      Im Jahr 2019 dienten 93,5 % unserer Ausgaben der Projekt- und Bildungsarbeit. 6,5 % verwendeten wir für Werbung und Verwaltung.

      Steuer

      Das Finanzamt akzeptiert Ihren Zahlungsbeleg bis 300 Euro als Zuwendungsbestätigung. Unabhängig von dieser Regelung erhalten Sie von uns für Ihre Spende ab 25 Euro eine Zuwendungsbestätigung.
      Jetzt Ihre Steuer-Ersparnis berechnen


      Das Bischöfliche Hilfswerk MISEREOR e. V. ist wegen Förderung der Entwicklungszusammenarbeit nach dem Freistellungsbescheid des Finanzamtes Aachen-Stadt, Steuer-Nr. 201/5900/5748, vom 30.03.2020 für das Jahr 2018 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer befreit.


      Kommentare unserer Spenderinnen und Spender


      Gott sei mit Euch!!

      Lena E.

      Gut, dass es Organisationen wie Misereor gibt. Das macht es so so viel einfacher, mit einer kleinen Spende die Welt etwas besser zu machen. Danke und weiter so!

      Michael Lambertz

      Herzlichen Dank für das Engagement der von Misereor!

      Sabine Schiml

      Wünsche allem alles gute.

      Kioursie Tsolak

      Danke für die Informationen, Aufklärungsarbeit und politisches Engagement zur Offenlegung der wahren Kosten von Lebensmitteln und damit dem Beitrag für mehr Transparenz und Umdenken im globalen Wirtschaften!

      Hannah

      Die Welt helfe Indien !!!

      CG

      Dieses Elend ist so erschütternd. Helft bitte!

      Lothar

      Gott schütze Indien!

      Jannis

      Ich hoffe mit meiner Spende die Not der Menschen die Corona leiden lässt ein wenig zu lindern . Hoffentlich werden sie diese Krise bald überstehen .Alles Gute !!!

      Adam Konrad Wilczek

      Bitte helft, seid solidarisch, denkt daran, wie gut es uns geht.

      Petra und Horst Nelis

      mit der Krankenversicherung und einem Klinikaufenthalt bin ich gut durch die Corona Infektion gekommen. Ich möchte einen kleinen Beitrag für die Menschen leisten, die nicht so eine gute mediz. Versorgung haben.

      A.

      Wir müssen uns - gerade als Land, das einen Coronaimpfstoff entwickeln konnte - für mehr Impfgerechtigkeit weltweit einsetzen.

      Dr. JohannesHintzen/Sachsen

      Es ist super, dass es ehrenamtliche Menschen wie Sie gibt. :)

      Human

      Die COVID-19 Pandemie zu bekämpfen ist eine weltweite Gemeinschaftsaufgabe!

      Wolfgang Brückner

      Uns ist es wichtig, besonders den Notleidenden in dieser Zeit der Corona-Pandemie finanzielle Hilfe zu geben, damit sie sich vor der Pandemie schützen können.


      Zusammenhalten und solidarisch sein ist wichtig

      Margarete Mahl

      Die Routinen greifen nicht mehr. Was können wir tun?


      kein kind soll verhungern

      Garhammer

      Halten wir zusammen! Nicht nur bei uns, sondern weltweit. Im Gebet und materiell. Gottes Segen!

      Florian Meißner, Vohenstrauß

      Unterstützen wir die Bevölkerung Lateinamerikas im Kampf gegen Corona. Jede Spende tut Gutes! \n/

      IIû Mølr

      ja


      ja


      ja


      Das Glück, qua Geburt in einer Weltregion leben zu dürfen, die sich durch ein funktionierendes Gesundheits- und Sozialsystem aus dieser Misere befreien können wird, hat nicht jedeR ErdenbewohnerIn. Es ist mir ein Anliegen, zu teilen.


      Dringende Hilfe ist nötiger denn je! #Solidarität ist die Antwort auf Corona.

      Claudia Walther

      Viele einzelne Tropfen bilden einen Fluß.

      Markus

      Wir haben Masken genäht und sie gegen Spenden verteilt.

      Robert -Havemann-Gymnasium, Berlin-Pankow

      Projekte mit Hand und Fuß - und Sinn für das Wichtige. Vielen Dank an misereor für das Engagement.

      Stefan Weigand

      Wie gut zu wissen, dass Misereor hilft - das unterstütze ich gerne! Danke!

      Tim

      Wer, wenn nicht wir kann hier helfen?!

      Mirko

      Eine globale Krise erfordert von uns allen Solidarität, gerade mit jenen, die anders als wir nicht auf ein funktionierendes Gesundheitssystem vertrauen können. Vielen Dank für die Hilfe!

      A. Ulmen

      Jedem den ein bisschen schlecht geht sollte trotzdem ab und an anderen, den es noch schlechter geht, helfen.

      Thomas Rösner Essen

      Besonders in diesem Jahr, in dem keine Oster-Gottesdienste stattgefunden haben mit Kollekten für MISERIOR, ist es besonders wichtig auf anderem Wege zu spenden. In anderen Teilen der Welt wird der Kampf gegen das Corona-Virus ohne Unterstützung nicht zu gewinnen zu sein. Spenden SIE!

      Peter B.

      Danke für Ihre wertvolle Arbeit und vor allem für den globalen Blick in diesen für unzählige Menschen so schwierigen Zeiten!

      Annegret Hiekisch

      Wir kamen gerade in den Genuss unseres tollen Gesundheitssystems und sind sehr dankbar für die erfahrene Hilfe! Aus Anlass des 86. Geburtstags unserer Mutter R. möchten wir unsere Freude darüber ein wenig teilen mit Menschen in Not. Gottes Segen auf ihren und unser aller Wegen!

      V. Sch.

      Glaube Liebe Hoffnung

      Be

      Vietnamesische katholische Frauen aus Wiesbaden-Frankfurt haben Gesichtsmasken genäht und dafür Spenden bekommen. Dieses möchten wir Misseror spenden. Somit helfen wir doppelt!!


      Sharing is caring

      Stefan

      Solidarität darf keine Grenzen kennen. Wir wollen die Menschen in den Flüchtlingslagern der Welt nicht vergessen!

      Familie Fuhrmann

      Ich denke, dass es uns hier trotz Krise immer noch sehr gut geht. Ich möchte mit dieser Spende einen kleinen Beitrag für Hilfe in den Ländern leisten, denen es wesentlich schlechter geht als uns.

      Melanie S.

      Auf den ersten Blick sind alle gleich von der Pandemie betroffen. Aber um so mehr man sich damit beschäftigt merkt man: es trifft die Ärmsten in meherfacher Hinsicht am härtesten. Danke das ihr helft Misereor!

      Eva aus Esslingen

      Corona Hilfe für Misereor aus St. Martin Idsteiner Land


      Gemeinsam solidarisch gegen Corona, helft mit und spendet bitte!

      Konrad Waldherr

      #füreinanderdasein


      Frohe Ostern in diesen schweren Zeiten!

      Philipp

      Hallo, jeder kann und muss helfen.

      JH

      Lasst die Schutzmasken denjenigen die sie benötigen, den Altenpflegern, den Ärzten, Pflegern und dem Intensivpersonal in den Krankenhäusern. Kauft Euch genähte, oder besser "näht Euch welche", wenn ihr eine Nähmaschine habt, sonst haben wir kein Pflegepersonal mehr, was Euch oder Eure Angehörigen versorgen kann. Danke an alle Helfer, die auch in andere Ländern den Armen helfen, die dem Virus z.T. ungeschützt gegenüber stehen. In der Hoffnung, dass Sie den Mut nicht verlieren.

      C. Sprenger

      Jesus Du warst immer für mich da. Ich hab es garnicht verdient. Hilf den anderen.

      Niels

      Alle, denen es gut - Alle, die einen sicheren Job haben - Alle, die versorgt sind. Jetzt ist die richtige Zeit zu spenden. Die Not ist so akut, wie seit langem nicht mehr.


      Vielen Dank an alle Misereor-Helfer für ihren Einsatz!

      Katrin

      Unsere Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Der Herr sei mit uns am Morgen, am Abend und in der Nacht, helfe und sei bei uns in Krankheit, Not und Leid, bewahre uns vor allem Übel und Bösen und sei mit uns auf allen unseren Wegen. Bleibt behütet durch Jesus Christus, unseren Retter in aller Not. Gott segne euch alle.

      Thomas Dehnel

      Zusätzlich zu den Zuwendungen vom Staat (wir alle) wäre es wünschenswert, wenn Jeder der kann einen solidarischen Eigenanteil spenden würde. Vielen Dank an alle Helfer!

      Thomas - Magdeburg

      Zuhause bleiben - solidarisch denken und handeln und Herz und Hände öffnen für die Menschen, die Hilfe brauchen!

      Karin & Gottfried Pielhau

      Laßt uns ein Segen für andere sein, damit ihnen in dieser schweren Corona-Zeit geholfen wird. Gott helfe uns durch seinem Sohn Jesus Christus.

      Annemarie Bartsch

      Bleibt gesund!


      "A little bit goes a long way."

      Honora