Misereor - Ihr Hilfswerk
Suche schließen
Suchen nach:
    Top-Ergebnisse:
      Suchen in:

      Empfehlungen der Redaktion:
      Rezepte-Challenge: Aktion gegen Hunger

      Kochen mit Foniohirse

      Das MisereorSuperFood gegen Hunger ist Foniohirse: Die traditionelle Hirsesorte ist gesund, reich an Nährstoffen und bekannt für ihre vorteilhafte Wirkung bei Diabetes. Die Influencer*innen Shiba und Julian stellen euch ihre Rezepte vor: Verlinkt uns gern, wenn ihr sie ausprobiert!


      Shiba Ullah (34), geboren in Pakistan, ist vor 30 Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland geflüchtet. Weil sie heute ein selbstbestimmtes Leben führen kann, freut sie sich umso mehr, mit ihrer Reichweite auf das Thema Welthunger aufmerksam machen zu können. Ihre Gerichte sind inspiriert von den Kochkünsten ihrer Mutter und der palästinensische Familie ihres Mannes. Zum Rezept von Shiba


      Julian Lange, geboren in Berlin, ist ein Content Creator und Videoproduzent. Der Autodidakt startete 2016 seinen YouTube-Kanal, der heute zu den größten Kochkanälen im deutschsprachigen Raum zählt, mit bis zu 8,1 Millionen Aufrufen pro Video. Seine Reichweite nutzt er auch dazu, auf Themen wie Nachhaltigkeit, Gesundheit und die Probleme der Food-Industrie aufmerksam zu machen. Zum Rezept von Julian


      Warum ist Fonio unser Superfood?

      Superfood wirkt sich bekanntlich besonders positiv auf die Gesundheit aus. Für Misereor müssen gute Lebensmittel aber noch mehr können: Mit ihren Eigenschaften helfen sie mit, den Hunger in der Welt zu bekämpfen, die Biodiversität der Natur zu erhalten und die Anpassungen an die Klimakrise zu erleichtern. 
       


      Fonio: Kleines Korn ganz groß

      Foniohirse erlebt in Teilen Westafrikas ein Comeback. Ein Gewinn für Mensch und Natur, denn der Wiederanbau von Fonio vergrößert die Vielfalt auf den Feldern und Tellern. Für die Menschen in Westafrika bedeutet er eine gute Einkommensquelle und einen Beitrag dazu, den eigenen Nahrungsmittelbedarf selbstständig, lokal und gesund decken zu können, zum Beispiel im Projekt INADES in Togo.

      Da die Hirseart vor allem in Westafrika angebaut und verzehrt wird, ist sie im Einzelhandel in Deutschland und online selten zu finden. In Rezepten lässt sich Fonio aber durch Hirse, Couscous oder Bulgur unter Beachtung der jeweiligen Zubereitungsart ersetzen.

      Was kannst du tun?

      Leider haben nicht alle Menschen weltweit ein so reichhaltiges und ausgewogenes Angebot an Nahrungsmitteln wie in Deutschland. Bis zu 828 Millionen Menschen weltweit sind nach der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) bereits von Hunger betroffen. Das möchte Misereor ändern. Du auch? Dann sei dabei:

      • Mach‘ es wie unsere Köch*innen: Zeige dein Kochergebnis nach Rezept von Julian oder Shiba mit dem Hashtag #MisereorSuperFood auf deinem Kanal bei Instagram, Youtube, Twitter oder Facebook und verlinke uns. 
      • Erzähle in deiner Schule, bei deinem Arbeitgeber oder in der Uni von der drohenden Hungerkrise, indem du unsere Hunger-Broschüre bestellst und auslegst: Hier bestellen.
      • Unsere Petition gegen die Nutzung von Lebensmittel als Treibstoff oder Futter haben wir an Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir überreicht: Hier nachlesen.
      • Mach‘ es besser und rette gute Lebensmittel vor dem Müll.
      • Unterstütze die Misereor-Arbeit gegen die Hungersnot in vielen Ländern Afrikas mit deiner Spende: Hier geht es zur Spendenseite.

      Hier kannst Du mit einer Spende helfen, die Hungersnot in Afrika zu bekämpfen

      Ich unterstütze diese Hilfe
      EINMALIG
      MONATLICH
      30 € 68 € 160 € 800 €
      68 Euro braucht eine fünfköpfige Familie heute, um eine Woche mit einfachen Mahlzeiten, wie Kohl und Bohnen, zu überleben.
      Spenden per Überweisung:      IBAN DE75 3706 0193 0000 1010 10      BIC GENODED1PAX      Pax-Bank Aachen       Stichwort: Hungersnot in Afrika

      Das Bischöfliche Hilfswerk MISEREOR e. V. ist wegen Förderung der Entwicklungszusammenarbeit nach dem Freistellungsbescheid des Finanzamtes Aachen-Stadt, Steuer-Nr. 201/5900/5748, vom 28.09.2021 für das Jahr 2020 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer befreit.


      Beitragsbild zum Post 17510

      Äthiopien: Mobile Viehzucht als Erfolgsmodell

      Jutta Himmelsbach vereint bei MISEREOR eine eher ungewöhnliche Kombination von beruflicher Qualifikation: Sie ist Ingenieurin für Kommunal- und Umwelttechnik mit Schwerpunkt…

      via Wordpress
      Beitragsbild zum Post 23649

      Ist „groß auch gleich besser“? MISEREOR-Studie zu industrialisierter Landwirtschaft in Afrika

      „Afrikanische Kleinbauern sind rückständig, ihre Erträge niedrig – ein Auslaufmodell!“ Eine aktuelle MISEREOR-Studie widerlegt nun diese Klischees.

      via Wordpress
      Beitragsbild zum Post 27556

      Krieg in der Ukraine – die weltweite Hungerkrise verschärft sich

      Der Krieg in der Ukraine droht die globale Ernährungskrise zu verschärfen. Steigende Nahrungsmittelpreise, eine von der Pandemie ausgelöste Welle der Armut und der fehlende…

      via Wordpress