Misereor - Ihr Hilfswerk
Suche schließen
Suchen nach:
    Top-Ergebnisse:
      Suchen in:

      Empfehlungen der Redaktion:
      ZDF-Spendengala 2022: Dr. Dargmar Pruin, Carmen Nebel, Pirmin Spiegel
      © Sascha Baumann | all4foto
      München/Aachen/Berlin, 9. Dezember 2022

      Toller Erfolg für ZDF-Spendengala

      Rekordergebnis bei Show mit Carmen Nebel

      (München/Aachen/Berlin, 9. Dezember 2022) Großer Erfolg für die ZDF-Spendengala „Die schönsten Weihnachts-Hits“: Bis Mitternacht wurden am Donnerstagabend rund 2,96 Millionen Euro für die Arbeit von Brot für die Welt und Misereor gesammelt. Es ist das bislang beste Spendenergebnis der traditionsreichen Show. Roland Kaiser, Mark Keller, Annett Louisan, Ella Endlich, David Garrett, DJ Ötzi und weitere Publikumslieblinge unterstützten Moderatorin Carmen Nebel mit ihrem Auftritt. Auch die Spenden-Hotline war prominent besetzt.  

      Die Präsidentin von Brot für die Welt, Dagmar Pruin, und Misereor-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel dankten den Spender*innen sowie allen Mitwirkenden der Gala herzlich. In Zeiten vieler globaler Krisen und hoher Inflation sei es besonders wichtig, benachteiligten Menschen neue Hoffnung und Zukunftsperspektiven zu schenken. Großzügig zeigte sich zum wiederholten Male der besonders mit Misereor verbundene Johannes Zurnieden, Firmenchef von Phoenix-Reisen. Er spendete 500.000 Euro. 

      Mit Filmbeiträgen über Projekte in Bangladesch, Malawi, Paraguay und Südafrika konnten sich die Zuschauer*innen ein Bild davon machen, wie wirkungsvoll und nachhaltig sie Menschen in Not unterstützen können.  

      Dagmar Pruin erläuterte den derzeitigen Schwerpunkt der Arbeit von Brot für die Welt und erinnerte, dass die Zahl der Menschen, die akut Hunger leiden, weltweit auf über 828 Millionen gestiegen sei. „Die Ernährungsfrage und die Klimakrise sind nach wie vor drängende Themen, wie in dem Beitrag aus Malawi anschaulich geschildert wurde. Mich ermutigt in all den Krisen vor allem die Arbeit mit unseren Partnerorganisationen in Asien, Ozeanien, Afrika, Lateinamerika, aber auch in Teilen Europas. Denn diese vielen Menschen sind es, die in ihren Ländern nachhaltige Prozesse anstoßen, Menschenrechte verteidigen oder helfen, akute Not zu lindern, wie Scope in Malawi“. Das gebe Hoffnung, was uns und unsere Arbeit als kirchliche Werke ausmache.

      Pirmin Spiegel schilderte Eindrücke seiner Reise zu Flüchtlingscamps im Südosten Bangladeschs, die zur Zuflucht für die aus Myanmar vertriebene Volksgruppe der Rohingya geworden sind. Dort leben 650.000 Menschen unter schwierigsten Bedingungen. „Sie leben als Staatenlose, zusammengepfercht, es fehlt ihnen an Arbeit, an Bildungsmöglichkeiten, an gesundheitlicher Versorgung, an Wohn- und Lebensräumen. Der Winter steht bevor, Matratzen zum Schlafen sind aufgebraucht, Kleider fehlen.“ Ein Ende der humanitären Krise sei nicht absehbar. Jede Spende sei willkommen, um Familien vor Ort ein Leben mit einem Minimum an Würde zu ermöglichen.

      Das ZDF richtete die Spendengala zugunsten von Brot für die Welt und Misereor erstmals 1998 aus. Im vergangenen Jahr kamen rund 2,9 Millionen Euro für die Arbeit der beiden kirchlichen Werke für Entwicklungszusammenarbeit zusammen.

      Das Spendentelefon unter der Nummer 0180/22020 (6 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, maximal 42 Cent pro Minute aus Mobilfunknetzen) ist heute (9. Dezember) noch von 9 bis 20 Uhr weiter besetzt. Es kann auch online über www.gala-spende.de gespendet werden.


      Für Spenden anlässlich der Spendengala gibt es ein gemeinsames Spendenkonto von Misereor und Brot für die Welt:

      Bank für Sozialwirtschaft, Köln

      DE803702 0500 0008 088007 Bank für Sozialwirtschaft, Köln
      BIC: BFSWDE33XXX, Stichwort: „S02462 Gala 2022“

       

      Zurück

      Kontakt

      Pressestelle Brot für die Welt

      Alexandra-Corinna Heeser

      Tel.: 030 65211 1574
      presse.fm@brot-fuer-die-welt.de