Misereor - Ihr Hilfswerk
Suche schließen
Suchen nach:
    Top-Ergebnisse:
      Suchen in:

      Angriffe in syrischem Rebellengebiet bei Damaskus
      © Samer Bouidani | dpa
      Aachen | Berlin, 23.10.2019

      Misereror: Hilfe für syrische Flüchtlinge

      (Aachen, Berlin, 23. Oktober 2019) Angesichts der humanitären Krise und der hohen Zahl von Menschen, die aufgrund des türkischen Angriffs auf die kurdische Region in Nordsyrien in andere Gebiete Syriens und den Nordirak flüchten, verstärkt MISEREOR erneut seine Hilfe in der Region. 

      Trotz der verlängerten Feuerpause und jüngsten neuen Initiativen, unter anderem von der deutschen Bundesregierung, hält die Not der Zivilbevölkerung in Nordsyrien und im Nordirak an. Und sie wird mit jedem Tag größer.  „Hilfe wird dringend gebraucht. Die Lage der Menschen in und außerhalb der Flüchtlingscamps im Nordirak, besonders der Neuankömmlinge, ist verzweifelt“, berichtet MISEREOR-Mitarbeiterin Astrid Meyer, die sich auf dem Rückweg aus dem Nordirak befindet, wo sie gemeinsam mit MISEREOR-Partnern Möglichkeiten der Hilfe sondiert hat. „Viele der Geflüchteten sind zum wiederholten Male vertrieben worden und psychisch und physisch am Ende.“ Einige hätten von hohen Summen berichtet, die sie aufbringen mussten, um von Schmugglern an die irakische Grenze gebracht zu werden. „Bereits verarmte Familien stehen nun auch noch unter dem weiteren Druck hoher Verschuldung.“

      MISEREOR-Partnerorganisationen in Syrien und dem Nordirak bereiten sich auf einen massiv zunehmenden Hilfsbedarf in ihren Projekten vor: So wird etwa die Jiyan Foundation, ein langjähriger Projektpartner von MISEREOR im Nordirak seine medizinische Grundversorgung verstärken und darüber hinaus in und außerhalb der Flüchtlingscamps intensiv psychologische Hilfe leisten. Dazu stehen die Teams im engen Kontakt mit den Camp-Leitungen.

      50.000 Euro Soforthilfe für Syrien geplant

      Während im Nordirak die internationale Hilfe anlaufe, so Meyer, sei die Situation auf syrischer Seite dramatisch, auch weil internationale Organisationen angesichts der akuten Bedrohung ihr Personal abziehen würden. Lokale Organisationen versuchen nach Kräften zu helfen, stoßen aber an Grenzen. Die Misereor-Partnerorganisationen sondieren daher derzeit die Lage nach einer möglichen Hilfe auch in Syrien, die MISEREOR mit zunächst 50.000 EUR als Soforthilfe unterstützen wird.

      MISEREOR-Hilfe für die Opfer des Syrien-Krieges

      MISEREOR unterstützt seit Beginn des Krieges 2011 in Syrien und den Nachbarländern einheimische syrische, irakische und libanesische Partnerorganisationen, um den Opfern des Krieges beizustehen.

      Ich unterstütze die Nothilfe in Syrien 150 Kommentare
      4.681 Menschen haben schon
      894.506 € online gespendet!
      Zurück

      Kontakt

      Weitere Informationen

      Interviewmöglichkeit:
      Astrid Meyer, MISEREOR-Nahost-Expertin befindet sich auf dem Rückweg aus dem Nordirak und steht ab morgen, Donnerstag, 24.10. gerne für Interviews zur Verfügung.