Misereor - Ihr Hilfswerk
Suche schließen
Suchen nach:
    Top-Ergebnisse:
      Suchen in:

      Ernesto Cardenal (rechts im Bild) im Gespräch mit dem damaligen MISEREOR-Hauptgeschäftsführer Leo Schwarz (links) und Pfarrer Friedrich Wübbolt (Bildmitte) bei einem Besuch im November 1979.
      Aachen, 03. März 2020

      MISEREOR dankt Ernesto Cardenal

      (Aachen, 3. März 2020) Der am Sonntag verstorbene nicaraguanische Dichter, Priester und Regierungskritiker Ernesto Cardenal gilt als einer der bekannten Vertreter der Befreiungstheologie. In seiner Funktion als Kultusminister setzte er sich intensiv für das Thema Alphabetisierung ein und hatte hierfür auch MISEREOR als Projektpartner. Im Jahr 1980 förderte das Werk für Entwicklungszusammenarbeit die nationale Alphabetisierungskampagne Nicaraguas mit 250.000 DM.

      „Dem Traum vom Reich Gottes auf Erden Gestalt zu geben, darum ging es Ernesto Cardenal und er hörte nicht auf, trotz aller scheinbar ausweglosen Realitäten Hoffnungslichter am Horizont zu sehen. So wird Ernesto Cardenal weiterleben in den Menschen Lateinamerikas und darüber hinaus, die sich wie er für die Hoffnung auf Überwindung von Armut, Ungerechtigkeit und die Bewahrung der Schöpfung einsetzen“, würdigte MISEREOR-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel das Lebenswerk Cardenals.

      Aus seiner tiefen christlichen Überzeugung der Option an der Seite der Armen und seinem Einsatz für Gerechtigkeit heraus schloss sich Ernesto Cardenal nicht nur in den 1950er Jahren der Revolution gegen das Somoza-Regime an, sondern war bis zuletzt scharfer Kritiker der Politik seines einstigen Weggefährten, des aktuellen Präsidenten Nicaraguas Daniel Ortega.

      Zurück

      Kontakt